« Herr lass Hirn regnenInfoabend am 29.9.2014 "Keine Windräder im Greiner Eck" »

Daumenschrauben

12.01.15

Permalink 21:08:00 von web317, Kategorien: BRD

Daumenschrauben

An diesem Sonntag hat mir sogar das Essen nicht mehr geschmeckt. Das ist bei mir äußerst verwunderlich und kommt praktisch nie vor. Vermutlich lag es weniger daran, dass es die letzten Reste vom eigentlich sehr leckeren Weihnachtsbraten gab, als an den unsäglichen Polit-Figuren, die mir am heiligen Sonntag aus dem Fernseher blöde entgegen grinsten. In dem zur „Welt-Hauptstadt“ deklarierten Paris kam es wegen der Attentate der letzten Woche zu einem Großaufgebot der Regierungschefs. Dort trat an diesem Sonntag alles an, was Rang, Namen und genügend Dreck am Stecken hat. Ganz vorn mit dabei, wie immer wenn sie dafür nicht arbeiten muss, unsere Angela. Allein deren grinsende Fratze verdarb mir schon jeglichen Appetit. Quasi an vorderster Front im Kampf für die Freiheit Frankreichs, lies es sich unsere Kanzlerinnen Darstellerin nicht nehmen, in der ersten Reihe fest eingehakt neben dem „französischen Elend“ Hollande zu marschieren. Freiheit und Merkel, wie passt das denn zusammen? Überhaupt konnte man feststellen, dass es gerade die anwesenden Protagonisten mit der Freiheit in ihrem eigenen Land nicht ganz so ernst nehmen. Mit der Pressefreiheit schon gar nicht. Etliche der anwesenden Staatschefs waren und sind sogar maßgeblich für Angriffskriege und massive Zensur in ihren Heimatländern verantwortlich. Diese Leute verhöhnen eher die Toten mit ihrer Anwesenheit. Sie benutzen das Schicksal der Toten für ihre eigene Profilierungssucht. Wenn solche Leute Solidarität mit den getöteten Journalisten heucheln, ist das mehr als ein starkes Stück.

...

Dass das Thema Freiheit in Deutschland in eine völlig andere Richtung laufen wird, haben uns die rückgratlosen Schwanzlurche aus Merkels perfider Gesinnungsschmiede schon kurz nach den Anschlägen in Frankreich über alle Kanäle des Mainstream wissen lassen. Während Seehofer gleich wieder die Vorratsdatenspeicherung in den Ring warf, träumt Lothar „die Misere“ in allen nur denkbaren Talkshows der Republik aktuell schon offen seinen feuchten Traum vom Über-Überwachungsstaat. Die Daumenschrauben sind bestellt, sie müssen uns nur noch angelegt werden. Wer nicht spurt ist eben ein Nazi. Das geht fix und ist immer noch ziemlich wirkungsvoll, wenn man jemanden zügig mundtot machen will. Der „Nazi“ ist die linksmediale Allzweckwaffe gegen jeden Andersdenkenden und Freiheitsliebenden, der den Kopf auch nur aus der Deckung streckt. Ansonsten pflegen die bekannten Phrasendrescher der Nation das seit Göbbels bewährte Prinzip der ständigen Wiederholung. Was oft genug gesagt wird, muss ja wohl auch wahr sein.

Dass die personifizierte Ikone der gleichgeschalteten Gleichschalter in Deutschland ihre hässliche Fratze ausgerechnet bei einer angeblichen Demonstration für die Freiheit in die laufenden Kameras streckt, ist für mich die absolute Verspottung und ein absichtlicher Schlag ins Gesicht jedes freiheitsliebenden, ehrlichen Menschen. Man mag zum Anlass stehen wie man will. Dass sich gerade diese „Regierungschefs“ erdreisten, in diesem Zusammenhang noch von Freiheit zu sprechen, ist wirklich ein starkes Stück. Wer schränkt denn die Freiheit der Bürger immer stärker ein und verwendet dafür gerne das Argument des weltweiten „Terrorismus“?

Was nach den großen Kriegen des 20. Jahrhunderts der Marxismus mit seiner Klassenkampftheorie im Osten Deutschlands angerichtet hat, das lebt nun im rot-grünen Tarnanzug des Multikulti auch im Westen auf. Ein mit „politisch korrekt“ bezeichneter Rassen- und Geschlechter Kampf wird so zum Krieg zwischen den verschiedenen sexuellen und religiösen Ausrichtungen. Er macht unsere Unternehmen und die Universitäten zu Orten scheinheiliger Schleimerei und des ungezügelten Hasses. Einschüchterungen und wechselseitige Verdächtigungen sind inzwischen an der Tagesordnung. Die grünsozialistische Inquisition ist zu einer mutierten Form des Hexenwahns geworden. Rede- und Meinungsfreiheit wird immer mehr erstickt und die Vertragsfreiheit wird durch Bevormundungsgesetze praktisch überall stranguliert. Die so genannten Antidiskriminierungsgesetze haben Deutschland längst in einen Staat für Spitzel- und Gesinnungsterror nach nationalsozialistischem Muster und DDR Vorbild verwandelt. Die Bürger sind so im Würgergriff der omnipräsenten Bürokraten gelandet.

Jeder kennt die Schikanen an Flughäfen, die normale, unbescholtene Menschen unter dem Vorwand angeblicher Sicherheitsmaßnahmen über sich ergehen lassen müssen. Ich frage mich, wann an deutschen Flughäfen eine kollektive Darmspiegelung durch einen Amtsarzt zur Pflicht wird. Wenn selbst Zahnpasta schon den Verdacht erweckt, dass Sprengstoffe ins Flugzeug getragen werden sollen, wäre dies nicht so abwegig, wie es zunächst klingt. Maschinenlesbare Dokumente mit Fingerabdruck und Gesichtserkennung sind inzwischen schließlich schon genauso selbstverständlich geworden wie Schnüffelauskünfte bei der Einreise in bestimmte Länder oder der Blick des Finanzbeamten auf unsere Konten. Der Ankauf von gestohlenen Kontendaten aus der Schweiz wird genauso zur legitimen Handlung, wie das Sammeln von Computerdaten in sozialen Netzwerken. Steuerhinterzieher werden im Gegensatz zu Steuerverschwendern an den öffentlichen Pranger gestellt. Solche Vergehen werden unter Umständen schlimmer bestraft als Kindersex und Vergewaltigung. Zu unserer „Sicherheit“ stehen praktisch überall Überwachungskameras bereit, auch in den hintersten Ecken der Republik.

Bargeld wird seitens der Regierenden inzwischen gerne kriminalisiert, während sich gleichzeitig die schlimmsten aller Diebe im Bundestag immer neue Steuern und Abgaben für uns ausdenken, mit denen sie uns dann noch zuverlässiger bestehlen und enteignen wollen. Auf die Idee, diesem miesen Treiben endlich einmal Einhalt zu gebieten, kommen wir trotz all dieser offensichtlichen Verbrechen gegen unsere Freiheit anscheinend immer noch nicht.

Medien und Politik haben uns mit ihrer Lügen-Propaganda völlig im Griff. Die Anschläge von Paris haben es ihnen nun sogar noch ermöglicht, die nächste Runde des „kollektiven Freiheitsentzugs“ für uns einzuläuten. „Angst essen Seele auf“. Wir sind gerade dabei, die letzten Reste unserer Freiheit für eine scheinbare Sicherheit zu opfern. Das Endergebnis wird eine faschistische Beamtendiktatur, ein zentralistischer Obrigkeitsstaat geprägt von Duckmäusern und geschlechtsneutralen Schleimern sein.

Ich finde das ekelhaft.

Trackback-Adresse für diesen Eintrag

Trackback-URL (Rechtsklick und Verknüpfungs-/Link-Adresse kopieren)

Auf Moderation wartende Feedbacks

Der Eintrag hat 12 auf Moderation wartende Feedbacks...

Bitte unterstützen Sie meine Arbeit mit einer Spende. Vielen Dank!

Ich weise Sie ausdrücklich auf mein virtuelles Hausrecht hin

In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu meinen Netzseiten verboten! Für Nutzer und Besucher dieser Seiten gelten ausschließlich meine allgemeinen, im Impressum zu Kenntnisnahme hinterlegten Geschäftsbedingungen. WITHOUT PREJUDICE entsprechend UCC 1-308

Video der Woche

Inhalte

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

"Von allen Erfindungen, die ersonnen wurden, um die arbeitenden Menschen zu betrügen, war keine wirkungsvoller als das Papiergeld."

Suche

Video-Botschaft an Angela Merkel

Die Deutschenhasser

Strom ist Leben. Wer macht ihn teuer?

Jetzt gleich bestellen

XML-Feeds

powered by b2evolution